Hinweise zum Datenschutz

Homo Deus vs. Künstliche Intelligenz (?) - die Zukunftsprognose eines Historikers

7 Minuten

Während die Wissenschaft neue Technologien entwickelt, wird sich auch der Mensch weiterentwickeln wollen. Damit beginnt das Wettrüsten zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz. Muss es womöglich so sein, um eine Zukunft ohne Menschen zu verhindern? Was wird sich ändern und welche Trends sind heute schon erkennbar?

Getreu dem Motto "Wer die Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern", widmen wir uns in der zweiten Episode des Generalisten Podcasts dem Buch Homo Deus des Historikers Yuval Noah Harari. Er ist bemüht eine mögliche Zukunft zu skizzieren und prognostiziert dabei auch abschreckende Trends. Doch wie Harari selbst meint, ist es an uns darüber nachzudenken, was wir mit diesem Wissen anstellen.

Top 10 Erkenntnisse über die Zukunft des Menschen
1 Nachdem wir nun (über-)leben können, stellt sich die Frage wie wir leben wollen.
2 Zukünftig wird die Menschheit nicht nur Werkzeuge entwickeln, sondern mittels Biotechnologie u.Ä. auch neue Menschen, welche sowohl organisch als auch anorganisch sein werden. Die Evolution des Homo Sapiens wird mit der Weiter-entwicklung zum Homo Deus fortgesetzt.
3 Nicht nur der menschliche Körper wird angepasst werden.
4 Offenbart die Wissenschaft den Menschen als determinis tisches Wesen kann man den Menschen selbst mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit berechnen. Mehr und mehr wird der Mensch dazu vermessen. Einer KI bzw. AI könnte es dadurch möglichen sein Menschlichkeit zu imitieren.
5 Intelligenz ist nicht länger das Privileg von Bewusstsein. Während Menschen heute bereits körperlich mit Maschinen konkurrieren, werden sie sich in naher Zukunft auch geistig mit Technologien messen müssen. Daher könnte die Optimierung des Homo Sapiens notwendig sein.
6 Der ökonomische Nutzen von Individuen wird sinken. Die Rechte der „nutzlosen Klasse“ könnten damit ebenfalls bedroht sein. Diese Situation konnte man bereits öfters in der Vergangenheit beobachten.
7 Die Beziehung zwischen einer fortschrittlichen künstlichen Intelligenz und dem Homo Sapiens könnte sich ebenso gestalten wie das Verhältnis zwischen Mensch und Tier heute.
8 Das Zeitalter einer neuen (Techno-)Ideologie beginnt. Der Dataismus wird den Humanismus ergänzen oder verdrängen. Informationen zu befreien, zu verbreiten, zu verbinden und zuletzt zu verarbeiten werden die neuen Maxime jener Ideologie sein. Der Wert eines Menschen könnte künftig daran bemessen werden, welchen Beitrag dieser dazu leistet.
9 Das Menschenbild war zunächst deozentrisch, später homozentrisch und wird nun zunehmend datazentrisch geprägt sein.
10 Drei wesentliche Fragen bleiben offen: Sind Menschen Algorithmen? Ist Intelligenz Bewusstsein vorzuziehen? Und sollten uns eine KI besser kennen als wir uns selbst?

Yuval Noah Harari selbst fasst die wichtigsten Eckpunkte seines Buchs zusammen:

Weblinks


Hoch